Schüßler Salze © fotolia.de

Der Winter mit der Farbe Weiß als Symbol für Ruhe und Kräftesammeln steht vor der Türe. Die großen Veränderungen in der Natur stellen auch an unseren Körper hohe Anforderungen. In dieser Jahreszeit muss sich unser Organismus auf die extremen Gegebenheiten – draußen oft klirrende Kälte, drinnen trockene Heizungsluft – einstellen. Mit der Einnahme der richtigen Schüßler Salze für den Winter können Sie Ihre Abwehrkräfte stärken und Ihren Körper widerstandsfähiger machen.

Schüßler Salze – was ist das überhaupt?

Dr. Wilhelm Schüßler (1821- 1898) forschte im 19. Jahrhundert als homöopathischer Arzt nach den Ursachen von Krankheiten. Durch seine Beobachtung am kranken Menschen fand er zwölf Mineralsalze, die für einen ungestörten Betrieb im menschlichen Körper unverzichtbar sind. Er fand her­aus, dass die zwölf Salze wichtige Funktionsmittel für die einzelnen Körperzellen sind. Der Mensch muss mit diesen 12 Mineralsalzen ausreichend versorgt sein, damit er gesund bleibt. Diese Mineralsalze ließ Dr. Schüßler als kleine homöopathische Tabletten zubereiten, damit sie in ganz verdünnter Form vorliegen. In den Mund genommen, zergehen Schüßler Salze sofort. Dadurch werden die freigesetzten Mineralstoffe direkt über die Mundschleimhaut in die Blutbahn aufgenommen und wandern in die Zellen. Nun möchte ich Ihnen ein paar Salze empfehlen, die Ihnen helfen, gesund und fit durch den Winter zu kommen. Stärkung der Abwehrkräfte Eine allgemeine Stärkung des Immunsystems ist durch die Einnahme der Nr. 3 Ferrum phoshoricum möglich. Vorbeugend nehmen Sie jeden Tag 7 bis 10 Stück von diesem Salz ein. Dieses Salz ist auch ein guter Ersthelfer bei allen beginnenden Infekten und bei jeder Art von Entzündung. Bei Halsschmerzen, Ohrenschmerzen und niedrigem Fieber bis 38 Grad kann es ergänzend eingenommen werden und beschleunigt so die Heilung.

„Mein Kind fängt alles auf !“

„Mein Kind steckt sich dauernd an und fängt jeden Schnupfen auf!“ Wenn Sie als betroffene/r Mutter/ Vater diese Situation kennen, empfiehlt sich die Einnahme der sogenannten Powermischung: die Nr. 3 Ferrum phosphoricum, die Nr. 5 Kalium phosphoricum und die Nr. 8 Natrium chloratum. Von jedem einzelnen Salz werden täglich 10 Stück eingenommen. Die Einnahme über mehrere Wochen fortgesetzt, stärkt die Abwehrkräfte des Körpers.

Ein Hauptsalz im Winter für den Schnupfen

Die Nr. 8 Natrium chloratum sorgt für die Befeuchtung der Schleimhäute, die oft unter der trockenen Heizungsluft leiden und somit anfälliger für Schnupfenviren sind. Bei Schnupfen und rinnender Nase mit klarem, wässrigem Sekret ist die Nr. 8 das richtige Mittel.

Ist die Nase verschleimt, nehmen Sie ergänzend die Nr. 4 Kalium chloratum dazu.

Wenn Sie im Winter oft unter kalten Händen und Füßen leiden – ein Zeichen, dass dem Körper die Nr. 8 fehlt – können Sie durch die Einnahme der Nr. 8 Abhilfe schaffen.

Die „Husten-Salze“

Bei Husten kommen unterschiedliche Salze zum Einsatz. Je nachdem, wie der Husten beschaffen ist, wählt man den entsprechenden Mineralstoff:

Bei trockenem Reizhusten, wie er oft am Beginn der Heizperiode auftritt, hilft wieder die Nr. 8 Natrium chloratum. Da der Organismus eine gewisse Zeit braucht, um sich auf geänderte Umstände einzustellen (Heizungsluft), hilft hier die Nr. 8 bei der Befeuchtung der Rachenhöhle.

Bei schleimigem, rasselndem Husten verlangt der Körper nach der Nr. 4 Kalium chloratum. Dieser Mineralstoff hilft den Schleim abzubauen.

Bei trockenem, bellendem Husten, wie er vor allem bei Kindern vorkommt, wird die Nr.2 Calcium phosphoricum eingesetzt. Hier sollen am besten gleich 15 bis 20 Stück eingenommen werden.

Die Nr. 7 Magnesium phosphoricum kann als krampflösendes Schüßler Salz bei allen Formen des Hustens zusätzlich eingenommen werden.

Eine gute Unterstützung zur äußeren Anwendung bietet die Hustensalbe H, die alle diese Schüßler Salze enthält und durch ihre natürliche Salbengrundlage angenehm wärmt. Sie kann ab dem Babyalter verwendet werden.

Kälteschutz für Haut und Lippen

Hier können Sie als Salz die Nr. 1 Calcium flouratum einnehmen. Der Körper benötigt – vor allem im Winter – dieses Salz, weil sich die Haut in der Kälte zusammenzieht und in der Wärme wieder ausdehnen muss. Die Einnahme der Nr. 1 hilft der Haut, elastisch zu bleiben. Schüßler Salze, in der Kälteschutzcreme Askinel enthalten, pflegen und schützen die Haut bestens. Shea-Butter, Avocadoöl und Bienenwachs unterstützen die Wirkung der Salze. Bei rauen und rissigen Lippen hilft der Schüßler-Lippenbalsam Balsalip, der auch die Abwehrkraft im Lippenbereich stärkt und so unangenehme Fieberblasen vorbeugen kann.

Ein Hinweis am Schluss

Schüßler Salze leisten im Winter eine gute Unterstützung. Trotzdem sollten Sie hartnäckige, fieberhafte Erkrankungen mit ihrem Arzt abklären. Wenn Sie wissen möchten, ob Sie einen Mineralstoffmangel haben und welche Mineralstoffe Sie verwenden sollen, kommen Sie zu einer Antlitzanalyse mit Beratungsgespräch in unsere Apotheke. Hier sieht der ausgebildete Mineralstoffberater nach Schüßler aufgrund der Hautbeschaffenheit und anderer Anzeichen im Gesicht, welche Mineralstoffe fehlen. Sie erhalten einen auf ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmten Einnahmeplan. Damen sollen bitte ungeschminkt kommen, da nur so das Fehlen einzelner Mineralstoffe erkennbar ist. Die Antlitzanalyse dauert ca. 45 min. und kostet 38,- EUR. Bitte vereinbaren Sie einen Termin bei uns in der Apotheke.